CC CC-Club kochender Männer
CC CC-Club kochender Männer
CC-Club kochender Männer "Enderle-Chuchi-Ketsch"
CC-Club kochender Männer "Enderle-Chuchi-Ketsch"

Clubleben I / 2018

Juni 2018

 

Kochabend 29.06.18 Paella

An diesem Abend haben wir fast spontan eine Paella mit kleinen Tapas als Vorspeise zusammen gekocht. CL Rainer übernahm die logistische Führung und ganz zwanglos wurde hieraus ein schöner Samstagabend. Peter richtete die Tapas an und unser Senior Werner beobachtete das Geschehen aufmerksam.

Die Paella Pfanne war vor unserer Chuchi aufgebaut und Aperitif mit Tapas konnte draußen genossen werden. Es waren auch einige Familienangehörige dabei.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und alle waren wir uns einig einen schönen Abend gehabt zu haben.

 

Mai 2018

Als kleine Einstimmung auf den nächsten Kochabend am 11. Mai hat unser Kochbruder CdC Jochen V sich etwas Besonderes einfallen lassen. Dieses Jahr begehen wir in Ketsch und Schwetzingen das 350 jährige Jubiläum des Spargelanbaus. Es ist damit die älteste Region in der das königliche Gemüse angebaut wird. Seine Menüzusammenstellung dreht sich ausschließlich um die weißen und grünen Stangen. Es soll folgendes gekocht werden:

- Grüner Spargel im Blätterteig- / Schinkenmantel

- Spargelcapaccio mit Rhabarber - Chutney

- Spargelcremesüppchen mit Kaviar - Toasties

- Spargelnudeln, Limetten-Garnelen und Spack-Chips

- Spargelsorbet im Brotkorb

- Gedämpfte Ofenspargel zu rosa Kalbsfilet auf Petersilien-Kartoffelstampf

- Rhabarber Parfait / Brotpudding / gratinierte Erdbeeren

Das wird wieder ein arbeitsreicher Nachmittag mit anschließenden Gaumenfreuden. Leider hat er uns noch nicht die Weinbegleitung vorgestellt, aber wir sind voller Hoffnung, daß er auch hier ein gutes Händchen haben wird.

 

April 2018

Diese Abend war, entgegen der Gewohnheit, nicht nur von einem Kochbruder gestaltet worden. Jeder beteiligte sich mit einem Rezept, daß er dann auch zubereitete. Eine neue Erfahrung, zumal die Abstimmung mittels der neuen Medien erfolgte. Das war unser Menü:

- geröstetes Brot mit Wachteleiern

- Bärlauchsuppe

- Fisch+Fleischtartar tatata

- Safrangarnele auf Rucola/Tomaten Salat

- Salzwiesen Lammrücken in der Kräuterkruste auf Wirsing mit Bubespitzle

- Rhabarber Freestyle

Nach und nach trafen die Brüder in der Küche ein und es wurde losgelegt. Nebenbei wurde die Tafel eingedeckt. Jeder war mit Eifer bei der Sache. Pünktlich war das Amuse Geule, von MdC Roland, angerichtet und es konnte begonnen werden.

 

CL Rainer kochte die jahreszeitlich angesagte Bärlauchsuppe mit Fleischeinlage und brachte sie als nächsten Gang auf den Tisch.

 

Mit viel Trara zelebrierten unsere Youngster ihr Tartar.  CdC Max und Apprenti Bastian schwangen die Messer, sodass wir anderen besser in Deckung gingen.  Auch für den Spüldienst waren sie sich nicht zu schade.

 

Ein frischer Rucola/Tomaten Salat, gekrönt mit Safrangarnelen, schloss sich an. Apprenti Jochen M zeichnete hierfür verantwortlich.

 

CdC Peter hatte von seinem Ausflug nach Schleswig, Salzwiesenlamm Rücken mitgebracht, den er zusammen mit CdC Jochen V als Hauptgang vorgesehen hatte. Der Rücken wurde geputzt und mit der Senfkruste bestrichen. Daneben wurde der Wirsing und die Bubespitzle vorbereitet. Ein bisschen angebratenes Paprika und Zucchini sollten die Optik abrunden. Leider hat das Zeitmanagement bei diesem Gang nicht gestimmt. Der Rücken brauchte länger als geplant, somit wurden die Bubespitzle leider ein Opfer der Hitze. Auf dem Teller blieb dann auch deren Platz leer.

 

Das Dessert war dann die Domäne von Apprenti Phillip, der voll und ganz bei der Zubereitung in seinem Element war, wenn auch hierbei leichte Blessuren zu verzeichnen waren, wie man auf dem Bild sehen kann. Mit Hingabe wurden die Teller angerichtet und serviert. Dies war zum Abschluss eine Gaumenfreude.

 

Als Weinbegleitung gab es zu den Vorspeisen einen Sauvignon Blanc vom Rosenhof in Rheinhessen. Der Hauptgang wurde von einem Bourdeaux des Chateaus du Girons aus dem Jahr 2015 begleitet.

Noch lange saßen wir zusammen und ließen den gelungenen Abend ausklingen.

 

März 2018

Unser Kochbruder Roland lud zu seinem Kochabend ein und Alle kamen. Das Menü des heutigen Abends war ganz auf Kaffeearoma abgestimmt.

- Kaffee-Rinderkraftbrühe mit Basilikum-Milchschaum

- Frühlingssalat mit Kaffee-Vinaigrette, Speck, Croutons und Wachteleiern

- Espresso-Thymianbandnudeln mit Portweinschalotten auf einem Raukebett

- Ossobuco in Kaffee-Gewürzsauce mit Kräuter-Zitronen-Gremolata

                                                                                         - Espresso-Stracciatella-Eis in krosse Kaffee-Hippen

Diese Rezepte waren schon eine Herausforderung, aber es sei vorweg schon verraten, sie wurde hervorragend von uns gemeistert.

Der Tisch war schön eingedeckt und wartete auf uns. Zuerst kam aber die Arbeit. Die Zutaten wurden an die Plätze verteilt und so konnte zügig mit den Zubereitungen angefangen werden.

Die Knochen für die Rinderkaftbrühe und für die Gewürzbrühe des Ossobucos köchelten vor sich hin.

Phillip mühte sich mit der Herstellung der Bandnudeln ab und als neuer Almonisier stellte er gleich den Antrag eine neue zeitgemäße Nudelmaschine anzuschaffen.

Bei der Zubereitung des Salates saß Jochen wiedermal der Schalk im Nacken.

Max und Bastian waren heute für das Dessert verantwortlich und so einige Hippen wanderten später in den Abfall.

Unser Senior Werner, mit seinen bald 83 Jahren, beobachtete aufmerksam unser Tun und sparte nicht mit Ratschlägen.

Pünktlich um 19 Uhr wurde zu Tisch gebeten und der erste Gang, die Kaffee-Rinderkraftbrühe mit Basilikum-Milchschaum, zubereitet von CL Rainer, konnte verspeist werden. Ein Genuss war das mit den zarten Kaffearomen.

Danach richtete  Jochen seinen Frühlingssalat mit Kaffee-Vinaigrette, Speck, Croutons und Wachteleiern an. War der nicht schon optisch ein Hochgenuss, so war er es dann auch auf der Zunge.

Die Espresso-Thymianbandnudeln mit Portweinschalotten auf einem Raukebett, waren der nächste kulinarische Hochgenuss.

Das Ossobuco wurde von Peter, für 90 Minuten im Gewürzsud im Backofen geschmort. In der Zwischenzeit konnte das Gremolata und die glasierten Schattenmorellen vorbereitet werden. Als Beilage kam noch ein Hirse-Sellerie-Risotto auf den Teller. Auch für dieses Gericht erntete der Koch höchsten Lob seiner Kochbrüder.

Der Nachtisch war dann der letzte Höhepunkt dieses Menüs. Sorgfältig von Max und Bastian angerichtet war es auch für das Auge ein Genuss.

So endete der Abend dann zur vollsten Zufriedenheit Aller und wir waren uns einig das dieser Abend einer der Besten der letzten Jahre war. Dank an Roland für die Menüauswahl und die behutsame Führung durch das Menu.

Sollten Sie, verehrte Leser, Interesse an einige Rezepten haben, so lassen Sie uns doch eine Nachricht zukommen.

 

Februar 2018

Kochabend Rainer 230218

Am Vorabend des Wurstküchenfestes bei unseren Kochbrüdern der Reuchlin Chuchi, wollte CL Rainer schon mal das wursten üben. Mit allerlei Zutaten bestückt wartete unsere Küche auf  die Kochbrüder. Hiervon einige Eindrücke.

Termine 2018

19.01.2018  Jahreshauptversammlung

 

23.02.2018 Kochabend Rainer

24.02.2018 Wurstküchenfest
16.03.2018 Kochabend Roland

13.04.2018 Kochabend Alle

05.05.2018 Housekeeping

11.05.2018 Kochabend Jochen V.

23.06.2018 Housekeeping
30.06.2018 Putzen und Paella

13.07.2018 Kochabend Peter

29.07.2018 Musikfest

05.08.2018  Besuch Backfischfest

07.09.2018 Kochabend Jochen M.

09.09.2018 Ordensprovinzfest
05.10.2018 Kochabend  Max

19.10.2018 Kochabend Philipp

16.11.2018 Wursten und Pasteten

24.11.2018 Missionsbasar
25.11.2018 Missionsbasar
14.12.2018  Weihnachtsfeier

Mitglied im CC- Club Kochender Männer in der Bruderschaft Marmite e.V.; Deutschland

Homepage
der Gemeinde Ketsch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rainer Limmer